Der Sommer ist kochbar

Den Sommer verlängern: Feine Küche für Genießer

Jede Jahreszeit hat einen unverwechselbaren Geschmack. Die frische und leichte Sommerküche bietet viele kreative Genussideen für Feinschmecker. Das dachte sich auch Jutta Lange und nimmt sich in ihrer gleichnamigen Kochschule Juttas Kochbar in diesen Wochen köstliche Sommergerichte vor.

An einem lauen Sommerabend lecker zu essen und dabei ein schönes Gläschen Wein in guter Gesellschaft zu genießen – das ist wohl für viele Genussmenschen der perfekte Tagesausklang. Wenn dann das Essen auch noch selber zubereitet wurde, dann schmeckt jedes Gericht gleich nochmal so gut. In Juttas Kochbar ist jeder interessierte Hobbykoch ebenso willkommen wie leidenschaftliche Genießer. In der kleinen, aber bezaubernden Kochbar, deren Räumlichkeiten sich im hinteren Teil des Blütengenusses in der Bad Essener Lindenstraße befinden, gibt die gelernte Hauswirtschafterin Jutta Lange regelmäßig Kochkurse.

Herzlich Willkommen

Kaum haben wir den Wintergarten der Kochbar betreten, begrüßt uns Jutta mit einem freundlichen Lächeln und drückt uns sogleich ein Glas Rhabarbersekt in die Hand. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern stoßen wir dann auf einen schönen gemeinsamen Abend an. Am großen Tisch, unter der wohl außergewöhnlichsten Lampe, die ich in letzter Zeit gesehen habe, erfahren wir zunächst, was es heute Leckeres zu kochen und zu essen geben wird. Die Vorgehensweise sieht wie folgt aus: In drei Teams werden wir die sieben Gerichte zubereiten, die Jutta für uns Kochbegeisterte unter dem Motto „Die feine Sommerküche für Genießer“ zusammengestellt hat.

An die Töpfe, fertig, los!

Wie auf ein geheimes Startsignal legen alle Teilnehmer direkt los – nur mein Freund und ich stehen zunächst etwas orientierungslos in der Küche. An der routinierten Arbeitsweise der vier Frauen, die eines der Teams bilden, merkt man schnell, dass sie Wiederholungstäter sind und schon öfter Juttas Schülerinnen waren. Nach kurzer Orientierungsphase fangen aber auch wir mit dem Geschnibbel für unser erstes Gericht an: es gibt „Büffelmozzarella mit Mangoscheiben und fruchtigem Dressing“. Wirklich sehr lecker – nur der Koriander ist definitiv Geschmackssache.

Geschäftiges Treiben in Juttas Kochbar

Die einzelnen Gerichte werden nun systematisch von jeder Gruppe abgearbeitet. Wer jetzt aber denkt, dass dadurch eine Art Wettbewerb unter den Teilnehmern entsteht, der irrt. Die Gruppendynamik funktioniert, jeder hilft jedem. Wir fühlen uns schon fast wie in einer Großfamilie, die gerade ein reichhaltiges Festessen zubereitet.

Gastgeberin und „Küchenchefin“ Jutta lässt uns beim Zubereiten größtenteils freie Hand, bei Fragen oder kleinen Unsicherheiten ist sie sofort zur Stelle und gibt hilfreiche Tipps und Tricks.

Männer an den Herd

Die Männerquote an diesem Abend ist ganz passabel. Zwei Exemplare trauen sich heute an den Herd und geben dabei keine schlechte Figur ab. Also liebe Männer, traut euch! Viele der prominenten (Sterne-)Köche sind schließlich männlich. Gerne könnt ihr euch in einer Gruppe zusammenschließen und einen Männerabend in Juttas Kochbar verbringen. Jutta bietet nämlich auch reine Männer-Kochkurse an, darunter auch als Junggesellenabschiede. Wir Frauen würden uns auf jeden Fall gerne von euch bekochen lassen, da sind wir uns (zumindest in diesem Kurs) einig.

Simpel, ungewöhnlich und einfach lecker!

Während die Sommergerichte in der Zubereitung relativ einfach gehalten sind, ist die Zusammenstellung der Zutaten schon etwas „exotischer“ bzw. ungewöhnlicher. Der Geschmack aber überzeugt! So gibt es als weitere Vorspeise neben der Mango-Caprese eine „Wassermelonen-Gazpacho“ und einen „Zucchini-Melonensalat mit frischer Minze“.

Der Hauptgang besteht aus „Lachs auf Couscous-Salat“, „Salbei Geschnetzeltes mit frischen Aprikosen“ und „Tomaten mit Pilzrisotto“. Als Dessert wird dann noch schnell ein „Limoncello-Tiramisu“ mit frischen Heidelbeeren zubereitet.

Bei den meisten Gerichten findet selbstverständlich das Bad Essener Urmeersalz Verwendung. Zum Lachs passt bspw. hervorragend das Salzspray mit Limette und das Risotto habe ich mit dem Knoblauch-Salzspray aromatisiert. Besonders das Salzen der ausgehöhlten Tomaten wird mir durch das Pumpspray wesentlich erleichtert.

Gemeinsames Schlemmen

Am gemütlichen Tisch kommen wir alle zusammen und genießen unsere Kochkreationen. Dabei wird auch das eine oder andere Lob ausgesprochen. Die Stimmung am Tisch ist vergnügt, wir unterhalten uns angeregt und schlemmen ohne Reue nach Herzenslust.

Nach dem gemeinsamen Mahl versteht es sich von selbst, dass jeder beim Aufräumen und Abwaschen mithilft. Als wir uns gegen späten Abend voneinander verabschieden, haben wir das Gefühl guten Bekannten eine schöne und geruhsame Nacht zu wünschen. Ein Kocherlebnis, das Freu(n)de macht.

Gut beschirmt: Unter der fröhlichen Regenschirm-Lampe herrscht gute Laune beim Servieren des Sommermenüs

Gut zu wissen

Das Angebot von Jutta Langes Blütengenuss umfasst neben diversen Kochkursen u.a. auch Weinproben, Sektempfänge (z.B. nach Trauungen) sowie Frühstücksbuffets. Immer sonntags (außer im Sommermonat Juli) können Naschkatzen köstlichen Kaffee und hausgemachten Kuchen im Glashaus verputzen. Ein Besuch lässt sich wunderbar mit einer kleinen Stöberrunde durch die Blumen-, Geschenkartikel- und Delikatessen-Abteilung des Blütengenusses kombinieren.

Bei den nächsten Kochkurs-Terminen im Blütengenuss könnt ihr euch übrigens auf leckere Urlaubsküche freuen und so den Sommer – zumindest auf der Zunge – noch etwas verlängern:

  • 12.09.2017 | 18.30 h „Schlemmen wie in der Trattoria – italienischer Kochkurs“
  • 20.09.2017 | 18.30 h „Spanische Welt der Tapas“
  • 26.09.2017 | 18.30 h „Mediterrane Fischvariationen“

Die Kursgebühr für Juttas Kochbar beträgt bei diesen Terminen je 35 € pro Person inkl. Zutaten und Kursunterlagen.

Auf den Geschmack gekommen? Weitere Events für Genießer gibt es bei „Klatt kocht für Freunde“ im Steigenberger Hotel Remarque und in der Kochschule im Traditions-Kaufhaus Schäffer in Osnabrück. 

 

Verfasser
Julia Otte
… ist Niedersächsin von Nord nach Süd. „Wasser ist mein Element. Aufgewachsen zwischen Weser und Hunte zog es mich zum Studium der Tourismuswirtschaft in den Norden an die Jade. Für das Aufbaustudium Management im Gesundheitswesen sagte ich dem Weltnaturerbe Wattenmeer schweren Herzens auf Wiedersehen und suchte mein persönliches „Glück in Osnabrück“. Ich kann sagen, dass ich es hier an der Hase gefunden habe. Den Sole-Kurort Bad Essen am Mittellandkanal lernte ich im Rahmen meiner Masterarbeit kennen und lieben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen und eingeben *