Prost! Zum Wohl! Auf uns!

Kneipentour durch die Osnabrücker Altstadt

Das Wochenende ist in vollem Gange, der Samstagabend liegt vor uns – was stellen wir damit an? Richtig, wir schnappen uns unsere Mädels und ziehen zu einer schönen Tour durch die Osnabrücker Altstadt los. Eine gute Gelegenheit auch unsere holländischen Kollegen mitzunehmen, die zwar Heineken kennen, aber noch nie etwas vom Osnabrücker Pils oder einer Kneipentour gehört haben.

Gemeinsam mit den Freunden geht es als erstes in die Alte Gaststätte Holling in der Altstadt.

Die Hasestraße – Kneipenkult und Kennerliebling

Los geht unsere Tour im Holling in der Hasestraße. Im vorderen Bereich der Alten Gaststätte kann man zum ersten kühlen Blonden direkt an der Theke Platz nehmen. Wer sich aber vorher noch stärken will, kann sich nebenan im Restaurant zum Beispiel ein paniertes Schnitzel mit Pfefferrahmsauce und Baguette für 8,50 € gönnen. Was zum Start natürlich ein Muss ist: Ein waschechtes Osnabrücker Pils. Prost!

Krissi und Laura genießen ihr erstes Bier der Kneipentour im Holling in der Osnabrücker Altstadt.

Weiter geht’s in die Traditionsgaststätte der Osnabrücker Altstadt: die Hausbrauerei Rampendahl. In der gut besuchten, urigen Schänke mit Restaurant fühlt man sich wie im Wohnzimmer der Brauerei. Hier schmeckt das Bier besonders uns Mädels gut. Das helle Hausgebraute ist etwas süffiger, nicht so herb. Passend dazu reicht man uns ein Treberbrot mit Schmalz für lau. Sehr lecker! Für die Neugierigen: Treber ist der Rückstand des Malzes bei der Bierherstellung und kann anschließend zum Brotbacken verwendet werden. Also ein weiteres hauseigenes Erzeugnis des Rampendahls!

Osnabrück hat zwar nicht die längste Theke der Welt, aber das leckerste Bier!

Das nächste Getränk genehmigen wir uns ein paar Meter weiter in der Marktschänke. Unsere holländischen Jungs sind auf den Geschmack gekommen und wir prosten ein weiteres Mal. Bei wem jetzt Hunger aufkommen sollte, muss nicht verzagen. In der Marktschänke wartet eine leckere Gulaschsuppe auf Eingekehrte.

Prost! An diesem Abend in der Altstadt Osnabrücks stoßen wir an auf die Freundschaft!

Die Gläser klingen lassen am Heger Tor

So langsam bricht die Dunkelheit herein und der wahre Charme der Osnabrücker Altstadt wird sichtbar. Zahlreiche Fachwerkhäuser und der einladende Marktplatz vor dem historischen Rathaus scheinen im Laternenlicht magisch.
Ein paar Schritte weiter erreichen wir das Heger-Tor-Viertel. Hier wird es sportlich: Die Joe Enochs Sportsbar ruft! Wer die aktuellen Bundesliga-Ergebnisse verpasst hat, kann hier sein Wissen auffrischen. Zahlreiche Sport-Highlights werden übertragen, vor allem die Partien des VfL Osnabrück kann man sich bei einem kühlen Pils ansehen.

Die Joe Enochs Sportsbar ist nach Einbruch der Dunkelheit toll beleuchtet. Sie liegt in unmittelbarer Nähe zum Heger Tor in der Osnabrücker Altstadt.

So langsam knurrt unserer Truppe aber der Magen. Einfach perfekt ist da das Angebot der Grünen Gans, die nur ein paar Meter entfernt ist. Hier gibt es den Flotten Dreier, ein saftiges Pfeffersteak im Brötchen, dazu Bier und einen Schnaps für nur 6,50 €.

Da kann keiner widerstehen!

Ein sogenannter "Flotter Dreier", bestehend aus Bier, Schnaps und Pfeffersteak, in der Grünen Gans ist ein Muss bei jeder Kneipentour in der Osnabrücker Altstadt.

Und weil wir den Abend hier noch nicht ausklingen lassen wollen und Osnabrücks Altstadt noch so viel mehr an Kneipenkult zu bieten hat, führen wir unsere Gäste aus den Niederlanden zum Abschluss noch in die Peitsche. Erstaunlich, wie textsicher die Jungs bei deutschen Liedern sind! Aber das ist eine andere Geschichte.

Gut zu wissen

Osnabrück pflegt nicht nur eine Friedenskultur, sondern auch eine Bierkultur. Wahre Bierfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Wer aber doch gerne mal ein Kölsch oder Altbier trinken möchte – ja, in Osnabrück gibt es tatsächlich beides – wird vor allem im Holling und in der Marktschänke fündig.

Wer selbst mit seinen Freunden mal eine Kneipentour durch die Osnabrücker Altstadt machen möchte, kann entweder ein ganzes Wochenende buchen oder einen Kneipenabend mit den Liebsten.


Verfasser
Kristina Hoffmann
… ist im Osnabrücker Land zu Hause. „Es zieht mich immer wieder in die Innenstadt von Osnabrück, denn obwohl ich hier zur Schule gegangen bin und auch arbeite, lässt sich jeden Tag etwas Neues entdecken. Meine Mittagspausen verbringe ich am liebsten in der Markthalle bei einem leckeren Flammkuchen von Le Feu. Sobald die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht wärmen, darf es auch mal ein buntes Waffeleis von Schlecks sein. Wenn dann der VFL Osnabrück am Wochenende noch drei Punkte holt, ist die Woche perfekt.“

Kommentare

2 Kommentare
  1. von
    Uli
    4. Mai 2017 Antworten

    Hallo Kristina,

    danke für Deinen ausführlichen Beitrag.
    Wir fahren Ende Mai auch mit 5 Frauen nach Osnabrück. Hast Du vielleicht den ultimativen Tipp für uns zum Essen?
    es gibt ja soooooo viel in Osnabrück.

    • von
      Carolin Utendrup
      5. Mai 2017 Antworten

      Liebe Uli,

      wenn ihr es urig und rustikal mögt, ist die Hausbrauerei Rampendahl super. Hier gibt es nicht nur leckeres Bier, sondern auch zünftiges Essen.
      Steht ihr eher auf riesengroße Pizzen, könnt ihr auch super in die L’Osteria am Neumarkt gehen. Und wenn es etwas „gehobener“ sein soll, probiert doch mal das Restaurant im Romantik Hotel Walhalla aus.
      Natürlich gibt es dann auch noch die Klassiker wie das Extrablatt, BarCelona oder das ALEX hier in Osnabrück.

      Liebe Grüße, auch von Kristina, und einen tollen Aufenthalt in Osnabrück

      Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen und eingeben *