Eine Reise ins Zauberland

Burger essen im Zauber von OS

Mal wieder ein schöner Mädelsabend, das ist jetzt genau das Richtige! Vor allem knurrt uns der Magen – leckeres Essen muss her! Doch weder Caro, Regina oder ich haben Lust, jetzt Profi-Koch-mäßig am Herd zu stehen. „Kennst du das Zauber von OS?“, wirft Caro in den Raum. „Ja, das sagt mir auf jeden Fall was, aber ich bin noch nie da gewesen“, ist meine Antwort. Also los!

Endlich sind die leckeren Burger auf dem Tisch und der Hunger kann gestillt werden.

Mitten im Märchen

Ab in die Dammstraße, in der gezaubert wird. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn bereits beim Betreten des Zaubers von OS empfängt uns eine angenehm gemütliche Stimmung. Abseits vom stressigen Alltag und nervigen Zeitgenossen kann man hier die Seele baumeln lassen. Wir sitzen kaum, schon hat Regina sich ein Urteil gebildet: „Ich glaube das wird mein neuer Lieblingsladen!“

Die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im Zauber von OS hat ihren ganz eigenen Charme.

Die Einrichtung ist urig zusammengewürfelt und versprüht mit seinem trashigen Charme echte Wohnzimmeratmosphäre. Durch die hohen Fenster und Glasfassaden fällt viel Licht, was der Gemütlichkeit aber keinen Abbruch tut. Um uns herum tummeln sich Sofas und Sessel und wer zocken möchte, kann sich am Kicker auslassen. Auch auf der kleinen Terrasse gibt es Sitzmöglichkeiten. Ist das noch Osnabrück oder der Märchenwald?

Die Gläser im Zauber von OS, gefüllt mit leckerem Cider machen richtig was her!

Zaubern will gelernt sein

Schnell kommt eine strahlende Kellnerin auf uns zu und reicht uns das „Zauberbuch“ (das ist hier die Speisekarte). Sie stellt uns direkt den leckeren Burger der Woche vor, bei dem uns schon das Wasser im Mund zusammenläuft. Mit unserem imaginären Zauberstab blättern wir durch die Seiten des Zauberbuchs. Unter „Burgerliebe“ finden wir weitere tolle Rindfleischkreationen mit jeweils einer passenden Bierempfehlung dazu. Da auch das Zauber von OS auf Nachhaltigkeit und die regionale Herkunft seiner Produkte Acht gibt, kommt das Fleisch von keiner geringeren als der Fleischerei Mandel.
Besondere Zauberei sind dabei die leckeren Brötchen, denn es gibt das Zauber Bun oder das Black Bun. Und wie der Name schon sagt, ist bei Letzterem das Brot tatsächlich schwarz. Dazu stechen uns die Pommes ins Auge. Das kann ja nur lecker werden!
Kleiner Tipp: Wer nicht so auf Fleisch steht, es gibt auch vegane Döner!

Märchenwald Speisekarte

Caro, Regina und ich brauchen etwas länger um uns zu entscheiden, denn auf das reichhaltige Burger-Angebot folgt eine noch reichhaltigere Getränke-Auswahl. Angefangen bei Pils und Weizen geht es über Pale Ales und Alt-, Schwarz- oder Kellerbier bis hin zu lecker bunten Cider-Sorten und Cocktails. Softdrinks und Kaffeespezialtäten sind außerdem erhältlich. Der Kaffee kommt dabei auch aus der Heimat, nämlich von Ferdinands Kaffeerösterei.

Nicht nur mit leckeren Burgern kann das Zauber von OS glänzen: Die Vielzahl an Getränken ist beeindruckend.

Zum Nachtisch gönnen wir uns noch was ganz Besonderes. Mein Herz schlägt für das Ben & Jerry’s-Eis, das ich genüsslich löffle. Caro hat sich in die sogenannten Zauberkugeln verliebt. Das sind hausgemachte Pralinen u.a. mit Zartbitterschokolade und Oreo-Keksen.

Der Geschmackstest beweist: Zauberhaft!

Zauberkugeln im Zauber von OS: Als schokoladiger Nachtisch sehr zu empfehlen!

Gut zu wissen

Bereits seit vier Jahren findet im Zauber von OS der Osnabrücker Zauber statt – und das jeden Tag ab 18 Uhr. Donnerstags und freitags lädt das Zauber von OS auch von 12 bis 14 Uhr zum Kuchenschlemmen ein.
Getreu dem Motto werden hier tolle Stunden ermöglicht, man reist in eine ganz andere Welt und kostet ein Stück Märchen mitten in der Stadt. Eine Reservierung ist dennoch zu empfehlen, entweder im Internet oder telefonisch.
Zudem dient das Zauber auch als Eventlocation für kleine Konzerte, Comedy-Shows und Tanzveranstaltungen finden hier statt. Aktuelle Veranstaltungen sind auf der Facebook-Seite zu finden.

Verfasser
Kristina Hoffmann
… ist im Osnabrücker Land zu Hause. „Es zieht mich immer wieder in die Innenstadt von Osnabrück, denn obwohl ich hier zur Schule gegangen bin und auch arbeite, lässt sich jeden Tag etwas Neues entdecken. Meine Mittagspausen verbringe ich am liebsten in der Markthalle bei einem leckeren Flammkuchen von Le Feu. Sobald die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht wärmen, darf es auch mal ein buntes Waffeleis von Schlecks sein. Wenn dann der VFL Osnabrück am Wochenende noch drei Punkte holt, ist die Woche perfekt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen und eingeben *