Der rote Faden

Handwerk und Selbstgemachtes auf dem Bauernmarkt Settrup

Wie jedes Jahr am 2. September-Wochenende fand auch diesmal wieder der Bauernmarkt Settrup statt. Gut 7.500 Besucher strömten in den kleinen Ortsteil von Fürstenau. Der rote Faden bei dieser Veranstaltung ist auf jeden Fall das persönliche Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer unserer kleinen Gemeinde. Ihnen ist es zu verdanken, dass dieser Markt nun schon 25 Jahre besteht und sie haben ihn auch zu dem gemacht, was er bis heute ist: die größte Veranstaltung in der Samtgemeinde Fürstenau mit einem ganz besonderem Flair. 

Auch ich war ein Teil dieser großen Gemeinschaft am Stand der Tourist-Information und habe mit Menschen gesprochen, die seit Jahren treue Besucher sind und zum Teil einen recht langen Anfahrtsweg dafür in Kauf nehmen.

„Es ist die Mischung der Aussteller und die gute Stimmung hier“, höre ich von einem Gast aus Münster.

Eine Besucherin aus Essen an der Ruhr kommt regelmäßig, weil sie hier ihre Wurzeln hat und „diese Gemütlichkeit und Geselligkeit sonst auf keinem Markt findet.“ Das zeigt doch wunderbar den Zusammenhalt, das Gemeinschaftsgefühl und die Verbundenheit aller Teilnehmer.

Landleben früher und heute

An den Ständen sehe ich viel selbstgemachtes, von Kinderkleidung über Schmuck zu Dekorationsartikeln. Auch kulinarisch kommt jeder auf seine Kosten, herzhafte Mettwürste, süße Marmeladen, selbst gebackenes Brot, hausgemachte Kartoffelpuffer und die abwechslungsreiche Kuchen-Tafel sind nur ein Teil. Tradition hat der Federweißer-Stand, der Treffpunkt auf dem Gelände am Heimathaus. Eigens nur für den Bauernmarkt Settrup stellt Familie Filbert dieses besondere Tröpfchen her. Außerdem gibt es vielseitige handwerkliche Vorführungen, die das Landleben früher und heute zeigen, die Oldtimer Traktoren können bestaunt werden und auf dem Flohmarkt wechseln allerhand Dinge ihre Besitzer.

Im nächsten Jahr solltest Du Dich selber von der netten Stimmung hier überzeugen und unbedingt vorbeikommen. Wir freuen uns auf Dich!

bauernmarkt-settrup-im-osnabruecker-land-traktorschau


Gut zu wissen

Wer ländliche Veranstaltungen mag, für den lohnt auch der Maiburger Hexenmarkt in Bippen am 2. und 3. Oktober 2016 einen Besuch. Hier gibt es allerlei Schönes und Nützliches für Haus und Küche zu erwerben.

Verfasser
Sandra Fenstermann
... fühlt sich als gebürtige Bippenerin der Samtgemeinde Fürstenau eng verbunden. "Ich liebe die Natur in dieser Region. Die Maiburg mit den tollen Spazierwegen, die schönen Angelgewässer, an denen meine Familie viel Zeit verbringt, die schönen Kirchen, das Fürstenauer Schloss, unsere Freibäder, die Draisinenstrecke und vor allem die vielen Traditionen, die hier von Jung und Alt gepflegt werden. Irgendwas ist hier immer los ..."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte ausrechnen und eingeben *